Der Zug mit den sechs Behältern mit radioaktiven Abfällen aus der Wiederaufarbeitung deutscher Brennelemente im englischen Sellafield hat am heutigen Mittwochmorgen planmäßig den Standort Biblis erreicht. Der Zug war am gestrigen Abend im norddeutschen Hafen Nordenham losgefahren, wo die Behälter gestern und vorgestern vom Schiff auf Eisenbahnwaggons umgeladen wurden. In den kommenden Tagen werden die Behälter in Biblis nun sukzessive in das Zwischenlagergebäude gebracht. Dort werden sie im Wartungsbereich vom Zwischenlagerbetreiber, der bundeseigenen BGZ Gesellschaft für Zwischenlagerung mbH, vorbereitet und anschließend sicher eingelagert.

A consignment of high-level waste (HLW) has been safely delivered to its destination in Germany.Six flasks, each containing 28 containers of HLW in the form of vitrified residues, arrived at the Federal interim storage facility in Germany on 4 November 2020.This was the first of three planned shipments of HLW from the UK to Germany.

Heute am frühen Morgen hat die „Pacific Grebe“, ein englisches Spezialschiff für den Transport radioaktiver Materialien, planmäßig den norddeutschen Hafen Nordenham erreicht. Dort werden nun die sechs Behälter vom Typ CASTOR® HAW28M mit radioaktiven Abfällen aus der Wiederaufarbeitung deutscher Brennelemente im englischen Sellafield für den Weitertransport ins bundeseigene Zwischenlager in Biblis vom Schiff auf Eisenbahnwaggons umgeladen.

Der Rückführungstransport erreichte gegen 06:40 Uhr den Hafen von Nordenham, so dass dieser nach Verladung der Transportbehälter über den Schienenweg nach Biblis fortgesetzt wird. Die Gesamteinsatzleitung (GEL) für die landespolizeilichen Maßnahmen in Niedersachsen und Bremen wird durch die Polizeidirektion Oldenburg wahrgenommen."Ein polizeilicher Einsatz in dieser Größenordnung ist ohne Zweifel eine ganz besondere Herausforderung!" erklärte Andreas Sagehorn, Polizeivizepräsident der Polizeidirektion Oldenburg, bereits in der gestrigen Pressemitteilung. "Unter Berücksichtigung der aktuellen Coronapandemie haben wir uns professionell und umfänglich vorbereitet und uns auf alle denkbaren Eventualitäten eingestellt!" so Sagehorn weiter.

As previously announced, the UK will be returning high level-waste (HLW) in the form of vitrified residues to Germany.The first of the three planned shipments is now safely under way. Six flasks, each containing 28 canisters of HLW, were transported from the Sellafield site, in West Cumbria, to Barrow-in-Furness by rail. The flasks were then loaded to the specialist nuclear transport vessel Pacific Grebe, operated by International Nuclear Services (INS).

Am gestrigen Abend hat die „Pacific Grebe“, ein Spezialschiff für den Transport radioaktiver Materialien, im englischen Hafen Barrow-in-Furness abgelegt. An Bord befinden sich sechs Behälter mit radioaktiven Abfällen aus der Wiederaufarbeitung deutscher Brennelemente im englischen Sellafield. Zuvor waren die Behälter vom Typ CASTOR® HAW28M auf der Schiene von der Wiederaufarbeitungsanlage in Sellafield zum rund 65 km entfernten Hafen gebracht und dort auf das Schiff verladen worden.

Auswertung der GRS der Messdaten zum Transport im Herbst 2020

Over the coming years, the United Kingdom will be returning high-level waste (HLW) in the form of vitrified residues to Germany. There will be three shipments, for a total of 20 flasks containing 28 canisters each, to Federal storage facilities in Biblis, Brokdorf and Isar. The first shipment of six flasks to Biblis was postponed in spring due to the Covid-19 pandemic. In agreement with the relevant Competent Authorities, preparations are now under way to perform this shipment by the end of 2020.

Die Vorbereitungen für den aufgrund der beginnenden COVID-19-Situation im Frühjahr ausgesetzten Rückführungstransport von verglasten radioaktiven Abfällen aus der Wieder­auf­arbeitungs­anlage in Sellafield/UK in das bundeseigene Zwischenlager in Biblis sind wiederaufgenommen worden. Die im Rahmen der Terminverschiebung durchgeführte Änderung der Transportgenehmigung gemäß § 4 AtG hat das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) heute erteilt. Nach Abstimmung der Innenministerien mit den für die Begleitung des Transports verantwortlichen Polizeibehörden kann der Transport somit noch in diesem Jahr durchgeführt werden.

Die Pacific Grebe hat ihre Klassifizierung als INF3-Spezialschiff im Rahmen einer kürzlich erfolgten Inspektion durch die britische See- und Küstenwache beibehalten. Der INF-Code wurde von der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) der Vereinten Nationen festgelegt und regelt den Seetransport von verpackten bestrahlten Kernbrennstoffen, Plutonium und hochradioaktiven Abfällen. Der Code definiert Schiffsklassen auf der Grundlage des Gesamtinventars an Radioaktivität, die ein Schiff transportieren darf.

Der für dieses Frühjahr geplante Rückführungstransport von verglasten radioaktiven Abfällen aus der Wiederaufarbeitungsanlage in Sellafield/UK in das Zwischenlager in Biblis wird ausgesetzt. Wie die für die Begleitung und Durchführung des Transports verantwortlichen Polizeibehörden mitgeteilt haben, sei der Polizeieinsatz mit Blick auf die aktuelle „Corona-Ausbreitung“ derzeit nicht verantwortbar und somit nicht wie geplant im Frühjahr durchführbar.

Over the coming years the United Kingdom will be returning highly active waste (HAW) in the form of vitrified residues to Germany. There will be a total of three shipments to storage facilities in Biblis, Brokdorf and Isar. The first shipment, to Biblis, is scheduled for the first half of 2020.

Im Frühjahr 2020 plant die GNS im Auftrag der deutschen Kernkraftwerksbetreiber den ersten von drei verpflichtenden Rücktransporten mit radioaktiven Abfällen aus der Wiederaufarbeitung deutscher Brennelemente im englischen Sellafield. Für den Transport  in das bundeseigene Zwischenlager in Biblis hat das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) heute die erforderliche Transportgenehmigung gemäß § 4 AtG erteilt.

Das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) hat der BGZ die Genehmigung nach dem Atomgesetz erteilt, sechs CASTOR®-Behälter mit hochradioaktiven Abfällen im Zwischenlager Biblis aufzubewahren.

Bei den Vorbereitungen für die Rücknahme von hochradioaktiven Abfällen aus der Wiederaufarbeitung deutscher Brennelemente im Ausland hat die BGZ in dieser Woche erfolgreich den Probelauf für die Einlagerung eines Behälters vom Typ CASTOR® HAW28M absolviert.

In dieser Woche – voraussichtlich am 9. Oktober – wird ein leerer CASTOR®-Behälter an den Standort Biblis geliefert.